Atrium, 2011

Innenarchitektur, Design: ISA STEIN Studio, Ausführung: TEAM M Architekten

Für uns galt es ein Konzept umzusetzen, welches die Versicherung als ein innovatives und gleichzeitig traditionelles Unternehmen präsentiert.
Da der Bestand richtungslos war und keine klare Form wiederspiegeln konnte, haben wir den Raum mit Linien belegt.
Das Linienthema findet sich nicht nur an Decken und Wänden wieder sondern taucht in unterschiedlicher Umsetzung in der Bar und dem Podium wieder auf.
Für die Decke galt es ein System zu entwickeln, das zum einen die Funktion als Kühldecke erfüllt und zum anderen die akustischen Anforderungen eines Veranstaltungssaals erfüllt.

Durch ein mobiles Trennwandsystem können unterschiedliche Raumgrößen und Raumzonen geschaffen werden und flexibel an die jeweilige Veranstaltungsanforderung angepasst werden.
Auch im Bereich der Bar mit Catering-Zone wird das Streifenthema umgesetzt. Durch die roten Linien hinter Glas wird das zentrale Element im Raum, um welches sich alles abspielt besonders hervorgehoben. Diese rote Bar ist der einzige Farbtupfer im Geschoss und ist gleichzeitig die Farbe des Logos. Einzig im WC-Bereich taucht die rote Logo-Farbe noch einmal im Bereich der Waschtischunterbauten und WC-Türen wieder auf.
Das übrige Farbkonzept des Raumes ist zurückhaltend gewählt.

Im aktiven Zustand des kleinen Veranstaltungssaals wird ein Bild von Hebenstreit sichtbar. Wird der Raum zum großen Saal zugeschalten verschwindet es bewusst hinter den zusammengeschobenen mobilen Trennwänden.

archello Beitrag