Bibliothek V, 2017

Anstatt Schwimmen Bücher lesen, ist die neue Interpretation der alten Schwimmhalle in einem Einfamilienhaus. Das Hallenbad wird in eine Bibliothek transferiert. Um das Gefühl der noch immer bestehenden Tiefe zu erhalten und den Raum zwar zu zonieren, jedoch die Blickachse in den Grünraum nicht zu unterbrechen, ist eine Sitzmulde das zentrale Element in der Bibliothek. Diese dient zum Lesen, Relaxen, Musikhören und kann mühelos in eine riesige Liegefläche umgewandelt werden.

Beim Bücherregal sind die Wangen schräg gestellt, um die Buchrücken in Blickrichtung verschwinden zu lassen.

Eine Bar darf auch nicht fehlen, diese ist im Übergang zur alten Bibliothek angelegt. Diese wirkt als Solitär und ist in sich geknickt und angeschrägt.

Die Farbgebung der Bibliothek ist dunkel und mystisch gehalten und beinhaltet rein die Farbpalette von dunkelbraunem Leder, dunklem Eichenboden, sowie graubrauner Einbauten und dunkler Spots bei der Lichtinszenierung.