Spa Hotel Bründl, 2007

Entwurf:
© TEAM M Architekten- Arch. Prof. DI. Wolfgang Steinlechner
In Kooperation mit ISA STEIN – Studio für Kunst und Architektur – Arch. DI ISA STEIN, MFA (01.04.2007)

IDEENANSATZ
Das Gebäude entwickelt sich aus den Schichtenlinien, die das Grundstück in seiner Hanglage definieren. Unser Entwurfsansatz versucht die vorbestimmten Parameter der Umgebung aufzunehmen und ein „Situationsverstärker“ der natürlichen Gegebenheiten zu sein.
Die Thematik der horizontalen Schichtung und der Erdschnitte zieht sich durch den ganzen Entwurf.

Das Gebäude selbst ist in zwei Baukörper mit dem Verbindungsglied der dreigeschossigen Halle aufgebaut. Die beiden Baukörper sind in sich geknickt, wie auch aus der Achse in seiner Dreidimensionalität (Höhenentwicklung) gedreht. Das Gebäude versteht sich selbst als dreidimensionale Schichtenlinie; die Verkleidung wird in geschuppten Maxplatten ausgeführt, um die Horizontalität zu verstärken.

Uns interessiert das Besondere in jedem Zimmer, auch wenn diese durch Repetition geprägt sind. Die äußerlich verdrehende Hülle erzeugt verschiedene räumliche Situationen in den Zimmern. Es entstehen offene und geschlossene Balkone, die in die Hülle „reinschlupfen“.